Schwangerschaft Schwangerschaftsupdate

Schwangerschaftsupdate SSW 38

Schwangerschaftsupdate SSW 38

Mein letztes Schwangerschaftsupdate liegt ganze 18 Wochen zurück und dieses wird vielleicht sogar das Letzte sein. In der vergangenen Zeit ist so einiges passiert und nun sind es keine 2 Wochen mehr bis zum errechneten Geburtstermin.

Die Schwangerschaft ist schon eine spannende Sache! Manchmal verändert sich wochenlang gar nichts und dann gibt es wiederum Tage, an denen ich mich von heute auf morgen wie ein anderer Mensch fühle. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich gegen Ende des zweiten Trimesters “herumgehüpft” bin und mich enorm leicht und frei gefühlt habe. Knapp zwei Tage später und zu Beginn des letzten Trimesters ging es dann wieder radikal Berg ab. Sowohl körperlich, als auch emotional. Dazu kam nochmal eine enorme körperliche Veränderung. Ich habe unten am Bauch und an den Hüften einige Dehnungsstreifen entdeckt, die ich nicht unbedingt schlimm finde, aber das Gefühl und die Vorstellung von reisender Haut ist für mich mehr als unangenehm.

Mit den enormen Wachstumsschüben gibt es zudem Tage, an denen meine Hormone ganz schön überkochen. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass es so langsam ziemlich anstrengend ist, sich wie ein immer größer werdender Pottwal zu fühlen oder eben an der aufsteigenden Panik, die mich hin und wieder überkommt. Dann werde ich aus meiner Ruhe gerissen und gehe nochmal 100 Checklisten im Kopf durch, ob ich eigentlich auch wirklich an alles gedacht habe. Dabei ist jetzt eigentlich nur wirklich wichtig, dass das Baby mit seinem Köpfchen im Becken sitzt. Wir können also im besten Fall so lange wie möglich daheim bleiben, sobald es losgeht.

Völlig verrückt ist auch das beklemmende Gefühl, wenn mich andere (und das werden aktuell immer mehr) fragen, wann es denn soweit ist und ich beim Tage zählen immer weniger Luft bekomme. Wäre ich eine Schildkröte würde ich meinen Kopf in meinen Panzer ziehen und nie wieder herausschauen, aber einen Rückzieher machen geht jetzt auch nicht mehr.

Andererseits wird natürlich die Vorfreude immer größer unser kleines großes Weihnachtsgeschenk in den Armen zu halten und in dem Gedanken zu baden, dass das doch alles sicher gar nicht so stressig wird. Jetzt heißt es nur noch ein bisschen die Ohren und Augen zusammenzukneifen, wenn bereits Mütter und zahlreiche Instagram Spruchbilder ihre Weisheiten verteilen und all die schönen Gedanken niedermachen.

Schwangerschaftsupdate SSW 38 – Fakten über Fakten

Baby und Bauch

Unglaublich, dass aus diesem kleinen Würmchen ein so großes Wesen geworden ist, dass sich in meinem Bauch windet, sich beschwert, wenn ich zu lange aufrecht sitze und es genießt, sobald Lukas von der Arbeit kommt und wir bei einem heißen Tee ein, zwei, drei Runden UNO spielen.

In meinem ersten Schwangerschaftsupdate von der 18. Woche hatte mein Bauch einen Umfang von 86 cm. Exakt 20 Wochen später hat er 10 cm an Durchmesser gewonnen. Das Baby wiegt außerdem keine 200 g mehr, sondern starke 3210 g (oder wenn ich mich mal wieder vertippe gerne auch 32100 g). Vor allem in den letzten zwei Schwangerschaftswochen habe ich bemerkt, dass vor allem beim Laufen das Baby in Schüben immer weiter nach unten sackt. Es drückt jetzt weniger gegen den Magen, dafür macht es hin und wieder meine Blase platt, sodass ich beim Pinkeln das Becken anheben muss, weil sonst gar nichts passiert.

Neuigkeiten

Wir sind im Krankenhaus angemeldet und die Checkliste für unsere Kliniktasche steht – jetzt muss sie nur noch gepackt werden (und das sage ich nun schon seit 4 Wochen). Ich hatte ja das Gefühl, dass das Baby etwas früher kommt als errechnet. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher, ich glaube er hat es schon ziemlich gemütlich im Bauch. Im “schlimmsten” Fall verbringen wir Weihnachten eben im Krankenhaus und bekommen dafür ein waschechtes Christkind.

Wehwehchen und Symptome

Zuletzt vermerkt habe ich starke Hüftschmerzen. Das kam wohl davon, dass sich mein Becken geweitet hat, das Gewicht um den Bauch radikal immer enormer wurde. Letzteres geht auch ordentlich auf die Knie. Ich habe deshalb das schreckliche Bedürfnis nach SPORT und BEWEGUNG, aber ich bin so unendlich eingeschränkt. Da bewundere ich wirklich Schwangere, die bis zum Ende hin noch Sport machen – ich jedenfalls gehöre nicht zu der Kategorie.

Emotionen

Mal so, mal so, trifft es nach wie vor am besten. Ich glaube, das schlimmste Symptom sind aktuell die Panikattacken die mich überkommen. Vor allem dann, wenn ich ein ziehen und stechen mitten in der Nacht fühle und dringend noch weiterschlafen möchte.

Und nun heißt es noch ein wenig abwarten, Vorfreude und Panikattacken abfangen und dann hoffentlich einen entspannten Knirps auf die Welt bringen. Vielleicht hören wir uns nochmal in einem weiteren Schwangerschaftsupdate mit einer 4 vorne dran.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: