Nachhaltiger leben kann jeder

Nachhaltiger leben kann jeder

Es ist wirklich mehr als traurig, wie viel Müll ein einzelner Mensch im Leben produziert. Noch trauriger ist es jedoch, wenn man die Augen davor verschließt und bei all den nachhaltigen Alternativen seinen Lebensstil nicht ändern will. Fakt ist: Nachhaltiger leben kann JEDER und auf Dauer spart man damit sogar jede Menge Geld!

Nachdem immer mehr Menschen versuchen nachhaltiger zu leben, habe auch ich mir Gedanken zu dem Thema und meinem absolut nicht umweltbewussten Dasein gemacht und unseren Haushalt mit vielen nachhaltigen Produkten aufgestockt.

Ich möchte zu den Menschen gehören, die versuchen ihren Kindern eine bessere Welt zu hinterlassen.

Ganz ehrlich? Ich schäme mich mittlerweile wirklich! Für all den unnötigen Müll, den ich bisher produziert habe, weil ich das Thema Nachhaltigkeit viel zu lange in die Ecke gekehrt habe. Dabei ist es so einfach viele alltägliche Produkte mit wiederverwendbaren Artikeln auszutauschen. Mein Ziel ist es nach und nach all meine gekauften Einwegartikel, wie zum Beispiel Wattestäbchen, Wattepads und Plastiktüten aufzubrauchen und sie endgültig mit langlebigen zu ersetzen. Nachhaltig sein muss nicht von heute auf morgen passieren, man kann es ganz einfach Schritt für Schritt in sein Leben einbauen, dabei Geld sparen, die Natur entlaste und zu den Menschen gehören, die versuchen ihren Kindern eine bessere Welt zu hinterlassen. In meiner neuen Rubrik ‘Nachhaltiger leben’ zeige ich euch nach und nach, wie ich unseren Haushalt und mein Konsumverhalten verändere. Tolle DIY’s, Hacks und Nachhaltige Marken aus Deutschland.

Haarseife statt Shampoo

Über 2 Milliarden an Duschgel- und Shampoo-Plastikflaschen werden pro Jahr in Deutschland weggeschmissen. Eine enorme Zahl, die sich durch die Verwendung von Haarseifen um einiges verringern lässt.

Currently: Ich benutze ca. 1 Shampoo Flasche (300 ml) im Monat, 1 Conditioner Flasche (250 ml) in 1,5 Monaten. Das sind allein 20 Plastikflaschen und knapp 60 € Kosten pro Jahr.

Im Gegensatz zu den Seifen enthalten Shampoos Polyquaternium-7, was sich in Form eines Plastikfilms um die Haare legt und sie leichter kämmbar macht. Der große Nachteil: das Mikroplastik landet in den Gewässern und belastet somit die Umwelt. Ersetzt man Shampoo und Conditioner ist es wichtig die Haare nach dem Waschen ausreichend zu pflegen.

Samtweiches Haar mit einer sauren Rinse

Eine saure Rinse aus Apfelessig verleiht nicht nur Glanz, sondern auch das geschmeidige Gefühl, das einem sonst nur eine Spülung gibt. Man mischt etwa einen Esslöffel Essig oder Apfelessig mit einem Liter Wasser und gibt die Mischung nach dem shampoonieren in die nassen Haare. Der Essig muss einmassiert werden und etwa eine Minute einwirken. Die Rinse wird NICHT ausgewaschen. Keine Angst, der Essiggeruch bleibt nicht in den Haaren.

Aktuell probiere ich die Haarseifen von Dr. Bronner’s und Speick. Ob Seife und Rinse geklappt haben erzähle ich euch im nächsten Review.

i+m Berlin Deocreme

Das Berliner Naturkosmetik Label hat den Schweißtöter aka Deo einfach als vegane und tierversuchsfreie Creme in einen umweltfreundlichen Glastiegel gesteckt Kokos, Natron und Zink verhindern dabei auf eine natürliche Weise, ohne Alkohol, Aluminiumsalzen und Alaun (Deo Kristalle), die Bildung von unangenehmen Gerüchen.

Wie wirken die einzelnen Inhaltsstoffe?

Kokosöl

Kokos reguliert den pH-Wert der Haut, macht sie geschmeidig und wirkt rückfettend. Kokostensid reinigt mild. i+m bezieht ihr Kokosöl fair gehandelt aus Indien.

Zink

Entzündungshemmend, absorbierend und porenverfeinernd wirkt das anhaltende Zinkoxid. Es regeneriert gereizte Haut und deodoriert mit der pflanzlichen Zinkverbindung Zinkdiricinoleat.

Natron

Das Hausmittel Natron kennen die meisten sicher aus der Küche. Auf der Haut verhindert es das Entstehen von Körpergeruch und reguliert, wie auch das Kokosöl den natürlichen ph-Wert der Haut beim Schwitzen.

Ich benutze das Deo nun seit einigen Tagen und bin positiv überrascht, natürlich unter Corona #wirbleibenzuhause Umständen, aber immerhin! Natürlich ist es etwas aufwendiger anzuwenden als ein herkömmliches Deospray, aber die nachhaltigen Aspekte überwiegen einfach. Ich überlege nun auch schon, was ich mit dem kleinen Glastiegel mache. Habt ihr vielleicht eine schöne DIY Idee?

Wiederverwendbare Ohrreiniger

Ein täglich verwendetes Produkt, das wirklich JEDER von uns austauschen kann: Wattestäbchen! Man spart langfristig gesehen, nicht nur jede Menge Geld, wenn man wiederverwendbare Ohrreiniger benutzt, sondern auch Unmengen an Müll. Aktuell geht der Trend auch in Richtung Bambusstäben – aber mal ehrlich, sich solche Pakete aus dem Internet nach Hause zu bestellen, ist nicht unbedingt umweltschonend, nur weil der Inhalt es ist. Warum also nicht zu Silikon greifen? Ich habe mich für die wiederverwendbaren Ohrreiniger von Clears entscheiden. Mit ihrer einzigartigen Form könnte man sein Trommelfell nichtmal zerstören, wenn man es unbedingt möchte. Anfangs zwar durchaus ungewohnt, aber das legt sich schnell. Gefunden bei dm.

Ich kann euch sagen, in meinem Kopf dreht sich gerade einiges darum, wie ich nachhaltiger leben kann und das tut verdammt gut! Seid gespannt auf weitere Reviews und meinem Fazit zu der umstrittenen Haarseife.

Schreibe einen Kommentar