Haarseife und festes Shampoo - Mein Fazit

Haarseife und festes Shampoo – Mein Fazit

Haarseife und festes Shampoo? Auf meinem Weg zu einem nachhaltigeren Leben habe ich dem konventionellen Shampoo den Kampf angesagt und das war gar nicht so einfach! Meine Erfahrungen mit den Alternativen fürs Haar:

Haarseife

Kein Plastik, natürliche Inhaltsstoffe, oftmals vegan und ohne Palmöl – Seifen fürs Haar haben zugegeben einige Pluspunkte, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft. Hätte ich jedoch auf all die Instagram Ratschläge gehört, hätte ich mir sicher jede Menge Probleme mit katastrophalen “Haarausfällen” gespart.

Es klingt aber auch zu schön, sich ein günstiges Stück Seife ins Haar zu reiben und ein befriedigendes Ergebnis zu erwarten. Nach der Verwendung beider Haarseifen von Dr. Bronner’s und Speick, von denen ich euch in meinem Beitrag ‘Nachhaltiger leben kann jeder’ erzählt hatte, waren meine Haare schwer, “fettig” und selbst mit einer Essig Rinse, die die Haare geschmeidig machen soll, im Laufe des Tages einfach nur strähnig und unschön anzusehen. Schon beim Föhnen hatte ich das Gefühl noch Seifenreste im Haar zu haben.

Für manche Haare mag es tatsächlich funktionieren, wiederum andere haben vielleicht die Geduld die Haarseife noch öfter auszuprobieren – ist ja auch immer eine Sache der Umgewöhnung. Ich für meinen Fall verwende meine beiden gekauften Produkte nur noch zum Händewaschen und habe stattdessen festes Shampoo ausprobiert:

Nachhaltiger leben kann jeder

Festes Shampoo

Im Gegensatz zur Haarseife, die aus gesiedetem Fett und Lauge hergestellt wird, ist festes Shampoo, wie der Name schon verrät, Shampoo, dem Wasser entzogen wurde. Das wirkt sich in erster Linie auf die Verpackung aus, meist kommt die Seife mit lediglich etwas Karton statt Plastik aus und ist somit umweltfreundlicher.

Neben festem Shampoo gibt es übrigens auch Conditioner Bars. Ich verwende aktuell beide Produkte von foamie und bin super zufrieden. Da der Preis pro Seife (ca. 25 Haarwäschen) bei etwa 5€ liegt, habe ich noch die günstigere Alternative der dm Eigenmarke Balea für den nächsten Test gekauft. Hier gibt es allerdings nur das Shampoo und keine Spülung.

So wende ich das feste Shampoo an

Es gibt mehrere mehr oder weniger effektive Möglichkeiten das feste Shampoo und auch den Conditioner anzuwenden. Oft wird geraten das Seifenstück in den Händen zu reiben und mit dem Schaum anschließend die Haare zu waschen. Funktioniert leider kaum, weil die Konsistenz nicht so ergiebig ist wie flüssiges Shampoo. Ich reibe stattdessen die ganze Seife direkt ins Haar, so entsteht mehr Schaum und alle Stellen am Kopf lassen sich besser waschen.

Eine dritte Variante klingt auch sehr vielversprechend: Das feste Shampoo einfach in kleine Stücke schneiden und immer nur ein Stückchen mit unter die Dusche nehmen. So wird die Seife nicht komplett nass, sie macht keine große Sauerei, man geht viel sparsamer mit dem Stück um und kommt somit vielleicht tatsächlich auf die angegebene Menge Haarwäschen.

So bewahre ich meine Shampoo und Conditioner Bars auf

Das Shampoo und den Conditioner nehme ich nach dem Duschen immer mit heraus und lege sie in eine Seifenschale zum Trocknen. Die fomie Produkte haben zusätzlich ein Bändchen zum Aufhängen, was man übrigens auch gut selbst anbringen kann, indem man mit einem heißen Metallstab ein Loch in die Seife schmilzt.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Seifensäckchen. Aber auch hier sollte man darauf achten, dass es beim Duschen nicht nass wird.

Haarseife und festes Shampoo - Mein Fazit

 

Auf diese Inhaltsangabe lohnt es sich zu achten

Außerdem sollte man immer einen Blick auf die Inhaltsangaben machen und die enthaltenen Tenside checken. Tenside helfen fetthaltigen Schmutz zu lösen, weshalb feste Shampoos auch besser funktionieren, als Haarseifen. Viele Tenside wie zum Beispiel Sodium Lauryl Sulfate (SLS), Sodium Laureth Sulfate (SLeS), Ammonium Lauryl Sulfat (ALS) werden aus Erdöl hergestellt und gelten als besonders scharf und aggressiv. Sie trocknen die Haare aus, wirken hautreizend und können sogar Allergien auslösen.

Sodium Cocoyl Isethionate (SCI) hingegen besteht aus natürlichen Fettsäuren von Kokosöl, ist somit vegan und biologisch gut abbaubar. Vorteile von SCI in festen Shampoos sind die Hautverträglichkeit und eine gute Schaumbilding, auch bei hartem Wasser.

Zu den milde(re)n Tenside gehören Beispielsweise auch Sodium Coco Sulfate (SCS) und Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA), letzteres wurde vom BDIH (Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel) für Naturkosmetik zugelassen. Ein Blick auf die Inhaltsangabe lohnt sich!

Mein Fazit

Festes Shampoo ist für mich definitiv eine Alternative, die für mich anstatt herkömmlichen Shampoos infrage kommt. Wäscht man das feste Shampoo ordentlich genug aus, merkt man wirklich keinen Unterschied. Die Haare sind weich, leicht zu föhnen und kämmen und glänzen ganz ohne aufwendige Essig Rinse. Mir ist sogar aufgefallen, dass meine Haare seit der Anwendung weniger schnell fetten.

Die meisten festen Shampoos und auch Haarseifen sind übrigens für jeden Haartypen und jede Haarlänge geeignet.

Schreibe einen Kommentar